Turbine Halle C2-Junioren
Spielberichte
3.Spieltag am 26.9.2020 - Turbine Halle II vs. JSG Dautzsch/Kanena/ESG 1:1 (1:0)

Zwei verschenkte Punkte

Als komplett jüngerer Jahrgang erstmals auf Großfeld konnte man an den ersten beiden Spieltagen sehr zufrieden mit dem Auftreten und den Ergebnissen der Jungs vom Felsen sein. An diesem regnerischen Samstag sollten sie die erste kleine negative Erfahrung in dieser Saison sammeln. So fühlten den Frust und die Enttäuschung nicht nur die Trainer, sondern auch die 16 Spieler, die nach der Partie in der Kabine kein Wort mehr verloren. Mit viel Selbstbewusstsein wurde in die Partie gestartet, allerdings schien man ziemlich überfordert von dem schnellen Ball und den teilweise großen Gegenspielern. So gelang nicht viel und so sah es eher nach schlechtem Dorfkick als nach Kombinationsfussball auf dem Turbine-Kunstrasen aus. Auch nachdem Anton die Mannschaft in Führung brachte, änderte sich daran nichts. Mit groben Fehlern wurden die Gäste vom Dautzsch regelmäßig eingeladen, selbst ein Tor zu schießen, was ihnen aber erst in der zweiten Halbzeit gelingen sollte. Konnte man die mangelnde Chancenverwertung nach den Spielen in den letzten Wochen noch Schönreden, da am Ende die Ergebnisse stimmten, so sollte die Unkonzentriertheit vor dem Tor diesmal zwei Punkte kosten. Am Ende bleibt trotz des Unentschiedens das Gefühl einer unnötigen „Niederlage“. Nun gilt es die richtigen Schlüsse aus dem Spiel zu ziehen und am nächsten Sonntag in Wörmlitz wieder neu anzugreifen.

 

 


2.Spieltag am 19.9.2020 - Reideburger SV vs. Turbine Halle II 0:6 (0:3)

Souveräner Auftritt im zweiten Saisonspiel

Nach dem ordentlichen ersten Saisonspiel des 07er Jahrganges von Turbine erfolgte ein souveräner Auftritt beim Reideburger Sportverein. Sehr schwierig war die Nominierung, da 21 Akteure fit und einsatzbereit sich darauf freuten, gegen den Ball treten zu können. Mit der ersten Elf hatte Trainer Jonas ins Schwarze getroffen. Nach Anfangsnervosität und Gewöhnung an den Rasenplatz ließ Siggi diesmal mit der ersten Möglichkeit dem Keeper der Reideburger keine Chance. Ab diesem Moment bestimmte Turbine bis zum Abpfiff durchgehend das Spiel. Es wurde versucht mit Kombinationsfußball in den gegnerischen 16ner zu gelangen, doch die Tore fielen aus der Distanz von Justus und Siggi. So führten die Felsenkicker verdient mit drei Toren zur Halbzeit. Auch in den zweiten 35 Minuten hatte Turbine immer die Oberhand. Die Angriffe der tapfer kämpfenden Reideburger wurden von der Abwehrkette um Kapitän Ole abgelaufen oder von Torhüter Akbar schon frühzeitig verhindert. Nach der 4:0 Führung durch Franz gelang Pius das schönste Tor des Tages per Kunstschuss in den Winkel. Den Endstand stelle Justus mit seinem zweiten Treffer her. Eine über weite Strecken sehr konzentrierte Leistung brachte der Mannschaft wie in der Vorwoche drei Punkte ein. 

 

 


1.Spieltag am 12.9.2020 - Turbine Halle II vs. JSG Halle-Nord 4:0 (2:0)

Premiere für den 07er Jahrgang von Turbine

Das erste Großfeldpflichtspiel bestritt der 07er Jahrgang von Turbine auf dem heimischen Kunstrasen gegen die Spielgemeinschaft Halle-Nord. Ein paar kurzfristige Ausfälle mussten vom Trainerteam berücksichtigt werden, doch davon ließen sich die Jungs nicht beeindrucken. Genauso wie in den drei Testspielen spielten sie von Beginn an selbstbewusst nach vorne. Eine weitere Parallele sollten aber auch die vielen vergebenen Chancen sein. Bis zum 16er kombinierten sich die Turbineros mit schönem Fußball über den Platz, um dann vor dem gegnerischen Torwart häufig die Konzentration zu verlieren. So stand es zur Halbzeit nur 2:0 durch Siggis erste Pflichtspieltore für Turbine. Ähnlich ging es dann auch in der zweiten Halbzeit weiter. Turbine rannte an, ohne dass etwas Zählbares heraussprang. Gleichzeitig geriet man nie in Gefahr eines Gegentreffers, da die Innenverteidiger Ole und Moritz im Zusammenspiel mit Torwart Akbar alles im Griff hatten. So fiel das 3:0 durch Anton vom 11m-Punkt, bevor Frerik mit dem 4:0 den Endstand herstellte. Eine ordentliche und engagierte Leistung in der man sich manchmal noch zu sehr dem Gegner angepasst hat. Am kommenden Sonntag in Reideburg kann dann weiter an den Feinheiten gearbeitet werden.